44 Stimmen

Wieso braucht man für den Beruf "Politiker" keine Ausbildung?

Frage von Princess | 09.09.2021 um 08:31

Der Beruf "Politiker" scheint mir der einzige Beruf in ganz Deutschland zu sein, für den keine Ausbildung vorgeschrieben ist. Für jeden Quatsch und selbst für die leichtesten Aufgaben benötigt man heutzutage Qualifikationen und Fortbildungen. Bis man wirklich etwas in seinem Fach tun darf, muss man zunächst in die Lehre gehen oder ein Studium absolvieren und selbst wenn man das alles hinter sich hat wird man oft nur dann eingestellt, wenn man zusätzlich jahrelange Erfahrungen im betreffenden Fachgebiet nachweisen kann. Darüber hinaus werden die Regelungen und Anforderungen immer weiter verschärft.

All das scheint für Politiker nicht zu gelten! Wenn man sich die Lebensläufe und Werdegänge der meisten bekannten Politiker ansieht, kann man nur vom Glauben abfallen! Vielfach haben diese Leute neben abgebrochenen Ausbildungen nichts anderes in ihrem Leben getan als in der Politik zu sein. Was qualifiziert diese Menschen ein Land zu regieren und dabei so wichtige Entscheidungen zu treffen, die alle Menschen etwas angeht? Ich finde es eine Frechheit dass es hier keine klaren Vorgaben und Mindestanforderungen gibt und dass dies dringend geändert werden muss!

AntwortenPositivNegativDatumStimmen
24 Stimmen

Ich denke, dass Politiker keine Ausbildung benötigen liegt daran, dass der ursprünglichen Gedanke der Demokratie war, dass normale Menschen aus dem Volk regieren sollen. Daher sollte es keine Hürden geben, die bestimmte Gruppen aus der Regierung ausschließen könnte. Und eine Ausbildung wäre natürlich eine solche Hürde.

Prinzipiell finde ich das auch richtig so. Sonst könnte die Ausbildung ja tatsächlich so gestaltet werden, dass nur wenige aus dem Volk diese überhaupt bestehen könnten wodurch entsprechend große Teile des Volkes nicht repräsentiert werden könnten. Das wäre nicht im Sinne der Demokratie!

Trotzdem schließe ich mich deiner Meinung an, was Berufspolitiker angeht. Ein Berufspolitiker, der in seinem ganzen Leben nichts anderes tut, als Politik zu machen ist irgendwann so weit weg vom normalen Durchschnittsmenschen, dass seine Entscheidungen darunter nur leiden können. Aus diesem Grund könnte ich mir zum Beispiel vorstellen, dass bestimmte Posten nur von Menschen besetzt werden dürfen, die hauptberuflich etwas anderes tun und voll im Leben stehen.

Das hätte auch den positiven Nebeneffekt, dass die Flut an Gesetzen und Regelungen aufhören würde, weil dieser Schlag von Politikern gar keine Zeit dafür hätte, sich um Dinge zu kümmern, die nicht wichtig sind.

Man könnte auch überlegen, die Bezahlung von Politikern komplett zu streichen, dass diese darauf angewiesen sind, auch einem normalen Job nachzugehen und nicht zu abgehoben werden können. Wir denken wir nur an das Interview mit Olaf Scholz, der nichtmals mehr normale Verbraucherpreise kannte aber zu der Zeit Finanzminister war. Man müsste dann nur ganz entschieden gegen Bezahlung durch Lobbyisten vorgehen, damit diese nicht in die Lücke springen und die Entscheidungen der Politiker beeinflussen.
10.09.2021 um 19:26

AntwortenPositiv Negativ
22 Stimmen

Da kann ich dir nur zustimmen. So wie es momentan läuft, ist die Politik ein Sammelbecken für Leute ohne Perspektive.

Das wär alles nicht so schlimm, würden die Entscheidungen der Politiker nicht so weitreichend sein und jeden von uns betreffen. Gerade weil die Entscheidungen aber so wichtig sind muss man hier dringend etwas ändern!

Natürlich ist es schwierig, eine solche Änderung umzusetzen, vor allem weil diese Entscheidung von den Politikern selber getroffen werden müsste, aber das sollte uns unsere Demokratie wert sein!
11.09.2021 um 23:18

AntwortenPositiv Negativ
00 Stimmen

Ich stimme dem so nicht zu, denn oftmals sind Menschen politisch tätig die an Universitäten waren/sind oder auch handwerkliche Ausbildungen nachweisen. Auf jeden Fall haben die irgendwelche Abschlüsse und vertreten in erster Linie die Werte die ihnen ihre Eltern und die soziale Schicht aus der sie stammen, indoktrinierten.

In der Politik gibt es deutlich mehr Männer als Frauen. Weiße als Schwarze. Heteros als Homos und nichtcis Personen. Mehr Wessis als Ossis und mehr Alte als Heranwachsende, Jugendliche und Kinder.

Politik wird nie im Sinne für all gemacht, sondern nur für die Privilegierten die ihre Meinung kund tun dürfen.

Ohne Ausbildung sind Berufe möglich wie Müllmann oder Putzfrau.

Heute wird auch die Arbeit einer Hausfrau als Beruf vermerkt, der aber nicht mal geldlich vergütet wird.
26.02.2022 um 17:05

AntwortenPositiv Negativ
Antworten

Ähnliche Themen

Sind Wahlversprechen einklagbar?

Offene Frage | 5 Antworten

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie: Die Beiträge auf askingbox.de sind Beiträge von Nutzern und sollen keine professionelle Beratung ersetzen. Sie werden nicht von Unabhängigen geprüft und spiegeln nicht zwingend die Meinung von askingbox.de wieder. Mehr erfahren.

Jetzt mitmachen

Stellen Sie Ihre eigene Frage oder schreiben Sie Ihren eigenen Artikel auf askingbox.de. So gehts.