0 0 Stimmen

Deutsche Bahn lädt zum Schwarzfahren ein

Artikel von Gast | 01.01.2016 um 12:13 Uhr

Kürzlich, als ich nachhause fuhr ist es wieder einmal passiert: Die Fahrkartenkontrolle kündigte sich an und einige junge Männer wurden nervös. Verstanden habe ich sie nicht, ich weiß auch nicht welche Sprache das war, aber unmissverständlich war klar, dass die Herren keinen Fahrausweis dabei hatten.

Schnell stellte sich aber eine Beruhigung in der Gruppe ein, ein junger Mann kannte den Kontrolleur und gab Entwarnung. Die Gruppe war wieder beruhigt und sah der Kontrolle gelassen entgegen, Tickets musste von den Herrschaften niemand zeigen nachdem der junge Mann kurz mit dem Kontrolleur gesprochen hatte. Zu verstehen war die Besprechung abermals nicht, da auch diese in ebensolcher Sprache stattfand. Zu gerne hätte ich diese Absprache verstanden.

Bis zu diesem Punkt hätte ich mich nicht weiter gewundert, wie oft ist genau das schon vor meinen Augen in der Bahn passiert. Jedoch ging es diesmal noch einen Schritt weiter: Der junge Mann begleitete den Kontrolleur ein Stück durch den Zug um Anweisungen zu geben, welcher Fahrgast nicht kontrolliert werden soll. Auch die Begleiter des Kontrolleurs hatten gegen dieses Vorgehen nichts einzuwenden.

Das war dann auch für mich etwas Neues. Wie gesagt, ähnliches habe ich schon öfters erlebt, auch mit anderen Bahnreisenden habe ich mich über diesen Missstand schon unterhalten und die Frustration wächst täglich. Ich überlege inzwischen beim nächsten Mal ebenfalls meinen Fahrausweis zurückzuhalten und zu schauen, was passiert. Meine Frustration ist inzwischen so groß, dass ich es sogar darauf ankommen lassen würde, dass die Polizei kommt, wo ich dann Anzeige erstatten würde. Ebenso überlege ich die Geschichte der Antidiskriminierungsstelle zu melden. Ich habe jetzt lange über die Sache hinweggesehen, aber irgendwann ist man als zahlender Fahrgast so frustriert, dass es einfach raus muss!

Mein Tipp für die Deutsche Bahn: Stellen Sie die Kontrollierei einfach komplett ein - das spart Ihnen die Kosten und uns ehrlichen Fahrgästen die Frustration! Wenn sowieso nur die ehrlichen Fahrgäste, die sowieso eine Fahrkarte haben, kontrolliert werden, können Sie dadurch sogar Kosten sparen ohne Verluste einzufahren!

Sorry Leute, das musste einfach mal raus. Was meint ihr, wie sollte man sich in solch einem Fall verhalten?

AntwortenPositivNegativ

Consumer

Profil anzeigen | Nachricht
Avatar
22 Stimmen

Du bist nicht allein! Genau das habe ich auch schon öfters in der Deutschen Bahn beobachtet. In Bussen und in Privatbahnen interessanterweise weniger, scheint also vor allem ein Problem der Deutschen Bahn zu sein.

Mich hat es auch jedes Mal unglaublich geärgert, wieso ich einen Fahrschein kaufen soll, während andere umsonst waren, nur weil sie sich kennen oder verwandt sind oder gleicher Nationalität sind oder was auch immer.

Die Idee, seinen eigenen Fahrschein zurückzuhalten und die Sache eventuell anzuzeigen finde ich ganz gut, vielleicht werde ich das mal ausprobieren und hier berichten. Der nächste Schritt wäre natürlich sich gar keine Fahrkarte mehr zu kaufen, denn wir sind ja alle gleichberechtigt!
01.01.2016 um 16:18 Uhr

AntwortenPositiv Negativ
Antworten

Über den Autor

Avatar AutorDer Autor hat keine Kurzbeschreibung seines Profils angegeben.
Profil anzeigen | Nachricht

 

Ähnliche Themen

Wichtiger Hinweis

Die Beiträge auf askingbox.de sind Beiträge von Nutzern und sollen keine professionelle Beratung ersetzen. Sie werden nicht von Unabhängigen geprüft und spiegeln nicht zwingend die Meinung von askingbox.de wieder. Mehr erfahren.

Jetzt mitmachen

Stellen Sie Ihre eigene Frage oder schreiben Sie Ihren eigenen Artikel auf askingbox.de. So gehts.