00 Stimmen

Warum ist eine Kfz-Versicherung gesetzlich vorgeschrieben?

Frage von Gast | 29.10.2013 um 19:33

In Deutschland und weltweit auch in vielen anderen Staaten ist eine Kfz-Versicherung für das Auto eine Pflichtversicherung. Das heißt: Sobald man mit dem Auto am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen möchte, muss man eine solche Kfz-Versicherung abgeschlossen haben.

Aber warum ist das so? Wieso zwingt einen der Staat dazu, so eine Versicherung abzuschließen? Wenn man immer vorsichtig fährt hat man es doch eigentlich gar nicht nötig und der Schadensfall wird womöglich nie eintreten, so dass man im Endeffekt umsonst unnötig viel Geld bezahlt hat! Weiß jemand mehr über das Thema?

AntwortenPositivNegativ
Avatar
0Beste Antwort0 Stimmen

Der Grund für die Pflicht für die Kfz-Versicherung liegt schlicht und ergreifend darin, dass im Straßenverkehr unglaublich schnell ein unglaublich hoher Schaden entstehen kann.

Würden die meisten Autofahrer ohne Versicherung unterwegs sein und sich dann in einen Unfall verwickeln, könnte es schnell passieren, dass auch ein unschuldiger auf seinem Schaden sitzen bleibt, weil bei dem Verursacher einfach nichts zu holen ist.

Aus diesem Grund solltest auch du als vorsichtiger Fahrer froh darüber sein, dass du sicher sein kannst, dass ein möglicher Unfallgegner versichert ist. Wie schnell ist es passiert, dass dir jemand auf einem Parkplatz ins Auto fährt. Das kann niemand verhindern!
29.10.2013 um 23:11

AntwortenPositiv Negativ
Antworten

Ähnliche Themen

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie: Die Beiträge auf askingbox.de sind Beiträge von Nutzern und sollen keine professionelle Beratung ersetzen. Sie werden nicht von Unabhängigen geprüft und spiegeln nicht zwingend die Meinung von askingbox.de wieder. Mehr erfahren.

Jetzt mitmachen

Stellen Sie Ihre eigene Frage oder schreiben Sie Ihren eigenen Artikel auf askingbox.de. So gehts.