0 0 Stimmen

Muss ich meinem Arzt sagen, dass ich rauche?

Frage von Gast | 07.10.2016 um 04:10 Uhr

Mein Arzt ist manchmal ziemlich neugierig und stellt mir Fragen, die meiner Ansicht nach eigentlich nichts mit der Diagnose zu tun haben.

Zum Beispiel hat er mich letztens danach gefragt, ob ich Raucher sei. Ich aber natürlich nein gesagt, obwohl ich in Wahrheit etwa eine Schachtel pro Tag rauche.

Für mich hat das Rauchen nichts mit der eigentlichen Diagnose zu tun, daher kann ich doch sagen was ich will! Wieso fragt mich mein Arzt dann sowas?

AntwortenPositivNegativ

MediMan

Profil anzeigen | Nachricht
Avatar
0Beste Antwort
0 Stimmen

Mal abgesehen davon, dass man die Schachtel pro Tag vermutlich schon an dem Geruch deiner Klamotten ablesen kann, ist es absolut notwendig, dass du hier bei der Wahrheit bleibst.

Auch wenn für dich das Rauchen nicht in Verbindung mit der Diagnose steht, wird der Arzt vermutlich schon seinen Grund gehabt haben, wieso er das gefragt hat.

Rauchen ist Gift für den Körper und macht dich viel anfälliger für Krankheiten und Infektionen. Von Krebs und Thrombosen möchte ich gar nicht erst anfangen. Daher ist es wichtig, dass der Arzt diese Tatsache in seine Diagnose mit einbeziehen kann. Umso weniger Informationen du dem Arzt zu seinem Gesundheitszustand lieferst, umso schlechter wird die Diagnose und auch bei der Behandlung ausfallen.
07.10.2016 um 11:20 Uhr

AntwortenPositiv Negativ
Antworten

Ähnliche Themen

Wieviel Wasser braucht man pro Tag?
Offene Frage | 2 Antworten

Wichtiger Hinweis

Die Beiträge auf askingbox.de sind Beiträge von Nutzern und sollen keine professionelle Beratung ersetzen. Sie werden nicht von Unabhängigen geprüft und spiegeln nicht zwingend die Meinung von askingbox.de wieder. Mehr erfahren.

Jetzt mitmachen

Stellen Sie Ihre eigene Frage oder schreiben Sie Ihren eigenen Artikel auf askingbox.de. So gehts.