2 4 Stimmen

Wieso ist beim Fußball die Polizei im Einsatz und private Security bei Festivals/anderen Veranstaltungen?

Frage von Flying Arts | 13.08.2013 um 12:08 Uhr

Jedes Mal, wenn ich am Austragungsort eines Fußballspiels vorbei komme, kann ich nur den Kopf schütteln! So weit das Auge reicht steht alles voller Mannschaftswagen der Polizei, drum herum tummeln sich Hunderte von Polizisten - und das nicht nur rund um das Stadion sondern auch am Bahnhof und den Wegen dazwischen. Ich möchte nicht wissen, wie teuer ein solcher Einsatz ist!

Und das schlimme daran: Alle Kosten für diese Einsätze übernimmt der Staat uns damit wir als Steuerzahler!

Auf der anderen Seite sehe ich, dass auf Festivals, bei Stadtfesten oder anderen Großveranstaltungen private Security statt der Polizei im Einsatz sind und diese private Security natürlich nicht vom Staat sondern von den Veranstaltern selber bezahlt werden muss.

Die Frage ist nun natürlich: Wo liegt der Unterschied zwischen einem Fußballspiel und einem Festival? Wieso sind die Vereine nicht auch dazu verpflichtet, selbst für die Kosten aufzukommen und eine Security zu engagieren? Zumal sich die Fußballvereine dumm und dämlich an den Eintrittsgeldern und den Rechten an der Fernsehübertragung verdienen und das Geld für die Überwachung wirklich hätten!

Ich finde das Polizeieinsätze auf Staatskosten nur dann gerechtfertigt sind, wenn sie das wohl aller Menschen des Landes betreffen. Dies ist eindeutig weder bei einem Festival noch beim Fußball der Fall! Beides betrifft nur eine geringe Auswahl von interessierten Zuschauern oder Besuchern und hat nichts mit dem Allgemeinwohl zu tun!

Wieso soll ich mich also an den Kosten beteiligen, wenn einige idiotische Fußballfans mal wieder meinen, randalieren zu müssen? Ich bin kein Fußballfan und finde es eine Frechheit dass ich dafür zur Kasse gebeten werden!

Weiß jemand, wie diese Ungerechtigkeit zu Stande kommt und was das Besondere am Fußball ist, dass diesen Einsatz rechtfertigt? Sonst möchte ich ab jetzt bitte auch Polizeischutz auf Staatskosten - 24 h lang am Tag - was sicherlich Peanuts sind im Vergleich zur Überwachung nur eines einzigen Spiels!

AntwortenPositivNegativDatumStimmen

Consumer

Profil anzeigen | Nachricht
Avatar
00 Stimmen

Wie oft habe ich mir diese Frage bereits selber gestellt! Eine befriedigende Antwort habe ich darauf allerdings auch noch nicht gefunden. Ich empfinde diese Polizeieinsätze als Beleidigung für jeden, der hierzulande noch ehrlich seine Steuern bezahlt! Dabei steht außer Frage, dass diese Spiele bewacht werden müssen - nicht auszudenken, was sonst bei gewaltbereiten Fans passieren würde!

Aber die Kosten sollten komplett von den Vereinen übernommen werden, alles andere ist ungerecht. Und wenn tatsächlich die Polizei im Einsatz ist, sollten die Vereine anschließend eine Rechnung über den Einsatz bekommen. Beim Missbrauch einer Notrufnummer ist das ja schließlich auch der Fall! Andernfalls sollten die Vereine dazu gezwungen werden, eine private Security einzubestellen.

Wie Du schon sagtest, ich sehe überhaupt keinen Unterschied zu einem Festival oder einer anderen Großveranstaltung und weiß nicht, was den Einsatz bei einem Fußballspiel rechtfertigen sollte.

Die einzige Überlegung, die mir in den Sinn käme, wäre, dass diese Einsätze einen historischen Ursprung haben. Vielleicht stammt dieser Usus noch aus einer Zeit, in der es noch keine private Security gab und die Fußballspiele auch noch nicht eine solche Dimension angenommen hatten. Klar, dass zu dieser Zeit dann nur die Polizei für die Überwachung infrage kam und es ja auch noch möglich und die Verhältnisse auch noch nicht ausgeufert waren.

Heutzutage sind die Einsätze der Polizei aber nun wirklich nicht mehr angemessen und sollten schnellstens abgeschafft werden. Erklären kann man das einem ehrlichen Steuerzahler schon lange nicht mehr.
13.08.2013 um 14:41 Uhr

AntwortenPositiv Negativ
00 Stimmen

Es ist völlig egal ob die Polizisten im Einsatz sind oder nur in der Kaserne hocken. Die kosten immer gleich viel. Die Aussage ist also schon mal falsch. Punkt zwei: das ganze Gesülze um gewalt in Stadien nist nichts als eine Geisterdebatte! Das wird nur von der Regierung und den Medien hochgepusht, weil eine "Ruhigstellung" der Fans den Eindruck einer starken Regierung vermittelt bzw. Schlagzeilen bringt.Ich gehe regelmäßig ins Stadion und ich muss für meinen Teil sagen: Ich fühle mich sicher! Weder mir, noch meinen Freunden ist jemals auch nur ein mal wehgetan worden! Gewalttätige Auseinandersetzungen sind eine absolute Außnahme! Und weil ich selbst Kontakte mit der aktiven Fanszene habe kann ich mir dessen noch sicherer sein. Es ist einfach beschämend, wie man als Fußballfan immer wieder von den sensationsgeilen Medien dem Spießbürger vorgeführt wird! Und was Sie angeht (gemeint ist der Verfasser des Artikels), sollten Sie von Meinungsberichten über Sachverhalte urteilen von denen Sie keine Ahnung haben! Gehen Sie selbst einmal ins Stadion und überzeugen Sie sich davon, dass ich recht habe!
24.10.2013 um 21:21 Uhr

AntwortenPositiv Negativ
Antworten

Ähnliche Themen

Wichtiger Hinweis

Die Beiträge auf askingbox.de sind Beiträge von Nutzern und sollen keine professionelle Beratung ersetzen. Sie werden nicht von Unabhängigen geprüft und spiegeln nicht zwingend die Meinung von askingbox.de wieder. Mehr erfahren.

Jetzt mitmachen

Stellen Sie Ihre eigene Frage oder schreiben Sie Ihren eigenen Artikel auf askingbox.de. So gehts.