66 Stimmen

Kleidungsstil Osteuropäerinnen

Frage von Sailor | 14.03.2023 um 19:14

Hallo zusammen,

ich wohne auf dem Land in Niedersachsen und bei uns im Dorf oder in der Kreisstadt erkennt der geschulte Blick sofort, wenn eine Frau aus Osteuropa, speziell Ukraine oder aus Russland durch die Einkaufszone geht. Die sind immer top gestylt, die Kleidung ist immer super aufeinander abgestimmt, das Make up, die Haare schön zurecht gemacht.

Und wenn man so durch die Stadt geht, hört man oftmals von den deutschen Damen abfällige Bemerkungen oder sieht herabwürdigende Blicke. Ich persönlich mag sehr elegant und hübsch gekleidete Frauen, und schade nur, das die meisten deutschen Frauen in der Hinsicht immer sehr reserviert sind, und sich nicht so herausputzen.

Gibt es da eine Erklärung für, also wird das modebewusstes Auftreten der Osteuropäerinnen sozusagen schon mit der „Muttermilch aufgesogen“? Ich würde es gerne als Mann verstehen. Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten. LG Heiko

AntwortenPositivNegativDatumStimmen
66 Stimmen

Es ist halt eine andere, viel traditionellere Kultur und viele Mädchen bekommen schon in frühen Jahren von ihren Müttern beigebracht, dass man sich fertig zu machen hat. Während hierzulande den Mädchen von klein auf eingebläut wird, möglichst männlich sein zu müssen. Solch eine Erziehung hinterlässt natürlich ihre Spuren.

Hinzu kommt, dass es dort oft eine ganz andere Konkurrenzsituation gibt. Während hierzulande insbesondere in einigen Altersgruppen ein deutlicher Männerüberschuss gibt (Stichwort meist männliche Flüchtlinge), ist es dort oft genau andersherum. Sprich, in Deutschland muss sich eine Frau nicht für einen Mann bemühen oder ins Zeug legen. Auch wenn sie nichts aus sich macht, liegen ihr noch immer genug zu Füßen (siehe zum Beispiel Dating-Apps). Während es dort ganz anders ist und Frau sich mehr bemühen muss um einen Mann zu werben um auch einen zu ergattern.

Und die deutschen Frauen, die darüber lästern, kann ich mir nur so erklären, dass sie genau wissen dass sie keine Chance gegen die aufgebrezelten Ladys haben. Also werden sie halt schlecht gemacht.
15.03.2023 um 02:20

AntwortenPositiv Negativ
77 Stimmen

Soweit ich weiß gab es damals im Sozialismus nicht die Möglichkeit, seinen Status über Besitztümer wie Autos oder Häuser auszudrücken. Daher blieb den Damen dort nur an ihrem eigenen Aussehen zu arbeiten. Das hat sich bis heute gehalten. Vielleicht zusätzlich auch gerade deswegen, weil es in den Jahren nach der Entbehrung und nach dem Verzicht überhaupt erst möglich wurde. Durch die Armut begünstigt versuchen viele Frauen dort auch, einen möglichst reichen Mann zu finden und holen deswegen das beste aus sich heraus.
15.03.2023 um 22:59

AntwortenPositiv Negativ
55 Stimmen

Interessant finde ich, wie schnell sich äußere Einflüsse auf den Stil auswirken können.

Eine Bekannte von mir hat mal einige Zeit in Russland gelebt. Sie war eigentlich immer das graue Mäuschen, hat sich kaum geschminkt, man hat sie nie in Absätzen oder engeren Klamotten gesehen. Nach 3 Monaten unter russischen Frauen kam sie wie ausgewechselt zurück und war fast nicht mehr wieder zu erkennen. Nach wenigen Wochen war sie allerdings wieder zurück in ihrem alten Trott.

Auf der anderen Seite habe ich schon Osteuropäerinnen gesehen, die umso länger sie hier gelebt haben, umso weniger aus sich gemacht haben und mit der Zeit immer weniger wert auf Klamotten und Styling gelegt haben.

Insofern spielt das äußere Umfeld auch mit rein. Eine Frau passt sich immer ein wenig an das an, was in ihrer Umgebung gerade getragen wird.
16.03.2023 um 03:11

AntwortenPositiv Negativ
66 Stimmen

Laura und Gast,

Deine Erklärungen mit der Bekannten finde ich sehr aufschlussreich, war mir so noch nicht bekannt.

Ja, die gesellschaftlichen Veränderungen und der zunehmende westliche Einfluss sind sicherlich auch eine Erklärung.

Früher haben mir Kollegen erzählt, wenn Sie mit dem Frachtschiff nach St. Petersburg (ex Leningrad) gefahren sind wurden im letzten westeuropäischen Hafen Nylon-Strumpfhosen und halterlose Strümpfe gekauft, für die Einklarierung des Schiffes aber auch für die „Dockschwalben“, an Geld waren sie nicht interessiert.
16.03.2023 um 09:15

AntwortenPositiv Negativ
55 Stimmen

Das finde ich auch sehr interessant und bestätigt ja irgendwie auch unsere bisherigen Thesen. Wenn sonst niemand solche Strumpfhosen und Strümpfe hatte, waren die Damen damit sicherlich die Queen in ihrer Stadt. Haben die Kollegen denn noch andere Storys darüber erzählt?
17.03.2023 um 03:04

Positiv Negativ
55 Stimmen

Ja, da gibt es viele interessante Stories aus der Seefahrt, wenn Du mehr wissen möchtest gerne, dann schreibe mir doch eine Persönliche Nachricht (PN).
17.03.2023 um 08:21

Positiv Negativ
Antworten
Antworten

Ähnliche Themen

Modebewusste Frau gesucht

Offene Frage | 1 Antwort

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie: Die Beiträge auf askingbox.de sind Beiträge von Nutzern und sollen keine professionelle Beratung ersetzen. Sie werden nicht von Unabhängigen geprüft und spiegeln nicht zwingend die Meinung von askingbox.de wieder. Mehr erfahren.

Jetzt mitmachen

Stellen Sie Ihre eigene Frage oder schreiben Sie Ihren eigenen Artikel auf askingbox.de. So gehts.