11 Stimme

Gibt es ein altnordisches Wort, das "Freundinnenschaft" weiblicher herausstellen kann?

Frage von Gast | 18.01.2021 um 17:11

Ich suche nach Begriffen, die den "Freund" weglassen. Also nichts darf sich auf Männer oder Männliches beziehen.

Der Begriff DIE "Frauensolidarität", ist mir schon untergekommen, bezeichnet aber optisch nicht das essenzielle was ich bezeichnen will. Weil "Frau" immer noch in den Wörterbüchern mit einer bürgerlichen Verheirateten gleichgesetzt wird. Die Bedeutung missfällt einfach.

Ich suche also was, dass optisch so weiblich klingt wie "Frauensolidarität" aber mehr bedeutet, dass Mädchen und Frauen bildungsfernen, sehr benachteiligten Mädchen und Frauen helfen wollen; selbst so benachteiligt sind; sich mit denen zu "solidarisieren" und mit diesen weiblichen Schwachen/Unterdrückten zu "identifizieren" versuchen. Was in einer "Freundinnenschaft" enden kann, die nicht auf den männergemachten- d. h. deformierten Weiblichkeitswerten (Schminktipps, Mit Typen Verkuppeln, Feiern gehen, zusammen schwanger sein, über die Kinder Kontakt halten usw.) aufbauen, sondern eben auf gegenseitiger rein frauenzentrierter Hilfe, gegen die 'typ'ischen Patriarchien/Phallokratien.

Gibt es da irgendeinen Begriff für... vielleicht etwas, das angelehnt ist an Valkyren, - aber es darf nicht den Anschein erwecken positiv zur Prostitution zu sein, nur positiv zu sexversklavten Mädchen/Frauen.

AntwortenPositivNegativDatumStimmen
Avatar
22 Stimmen

Du meinst der Begriff muss aus der nordischen Mythologie entstammen?

Passen könnte vielleicht die Göttin Freya, die ist die Göttin der Liebe, des Frühlings und des Zaubers.

Oder die Göttin Iduna, die Göttin der Unsterblichkeit. Eine für immer währende Freundinnenschaft könnte man ja auch als unsterblich bezeichnen.

Ansonsten wäre da noch die Göttin War, die Göttin der Eide. Da ein Eid nie gebrochen werden sollte, hätte man hier ja auch eine gewisse Nähe zur Frauensolidarität. Man dürfe nur nicht an das englische Wort "war" denken.
18.01.2021 um 23:40

AntwortenPositiv Negativ
Avatar
00 Stimmen

Muss nicht nordischen Ursprungs sein, aber schön wäre es.

"Iduna" nannte sich eine katholische Gruppe.

Hat einen komischen Beigeschmack.

Aber ich hatte auch die Idee, aus diesen Namen was neues zu schaffen.

Das "War" finde ich gar nicht schlecht, wenn es auf englisch Krieg meint. Eine "Freundinnenschaft/Frauensolidarität" (also was ich meine und wofür ich kein Wort habe) wirkt ja auch wie ein Krieg gegen das Patriarchat. Nur fangen die "Freundinnen" keinen Krieg an (was männlich wäre) sondern beenden ihn.

Ich dachte an eine Wortneuschöpfung aus Hel (die nordische Unterweltsgöttin) plus War =

"Helwar".

Aber das klingt auch wieder wie ein Name, nicht wie etwas das zwischen Frauen und ausschließlich zwischen denen passiert, sich entwickelt, zusammenhält, hilft usw.

Ich müsste mehr mit Verben und Adjektiven arbeiten.

Es muss doch in nordischer/germanischer Sprache was geben, was als Begriff verwendet werden kann - vielleicht was, das ganz für sich allein steht und keine Neubildung aus zwei oder drei Wörtern ist.
23.01.2021 um 17:52

Positiv Negativ
Avatar
00 Stimmen

Helwar klingt für mich allerdings auch irgendwie männlich, einerseits vielleicht wegen der Nähe zu Helmut, andererseits steckt da auch irgendwie Held drin, wo man sich auch eher an entsprechende nicht geschlechtsneutrale Geschichten erinnert, in denen ein männlicher Held spielt. Ansonsten hast du natürlich recht.

Vielleicht könntest du dir auch ein entsprechendes modisches Wörterbuch nehmen und einfach ein bisschen durchblättern, bis du einen passenden Begriff findest, den du dann natürlich auch noch ein bisschen abwandeln und anpassen könntest.
23.01.2021 um 21:45

Positiv Negativ
Antworten
Avatar
00 Stimmen

Wie ist es mit Matriarchat? Gynaíkarchat? Also quasi das weibliche Gegenstück zum Patriarchat?

Oder Schwesternschaft (Verbundenheit wie mit der eigenen Familie)?
18.01.2021 um 23:49

AntwortenPositiv Negativ
Avatar
00 Stimmen

Ich will lieber was originelles, also kein Gegenstück/Antonym zum bestehenden "Normalen" (was Patriarchat wäre).

Die Begriffe mit -chart am Ende sind ja soweit schon vergriffen und beziehen sich auf "Herrschaft". Deswegen passt das für etwas Zwischenmenschliches eher nicht.

"Schwesternschaft" lehne ich ab, wegen des Begriffs "Schwester". Der ist so verhunzt worden (Krankenschwester bspw.), bezieht sich leider zu stark auf Männer, heterosexuelle (Inzest)Beziehungen usw. Das nutze ich lieber nicht.

Alles Gute fürs neue Jahr!
23.01.2021 um 17:39

Positiv Negativ
Antworten
Antworten

Ähnliche Themen

Knallenge Jeans - Bin ich ein Fetischist?

Offene Abstimmung | 8 Kommentare

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie: Die Beiträge auf askingbox.de sind Beiträge von Nutzern und sollen keine professionelle Beratung ersetzen. Sie werden nicht von Unabhängigen geprüft und spiegeln nicht zwingend die Meinung von askingbox.de wieder. Mehr erfahren.

Jetzt mitmachen

Stellen Sie Ihre eigene Frage oder schreiben Sie Ihren eigenen Artikel auf askingbox.de. So gehts.