11 Stimme

Warum ist "Genie", "Genialität", "Genital" im Deutschen ähnlich?

Frage von Gast | 23.01.2021 um 17:34

Ich meine alle drei haben denselben Anfang "Geni"- beziehen sich aber auf Intellekt (Genie) wobei "Genialität" scheinbar eine Vermischung von Intellekt und (wahrscheinlich männlichen) Geschlechtsteil darstellt. Oder darzustellen versucht.

Ist das zufällig oder doch irgendwie schon ursprünglich in der germanischen Sprache gewesen und dann wurde es so belassen. (Männerherrschaft? Genies sind meistens auch männlich?)

Würd mich freuen, wenn das jemand aufklärt.

Danke!

AntwortenPositivNegativDatumStimmen
Avatar
11 Stimme

Interessante Frage!

Um dem näher zu kommen, würde ich mir als erstes die Wortherkunft ansehen.

Genie soll laut meinem Wörterbuch von lateinisch "genius" kommen. Eine kleine Recherche brachte mir dann ans Licht, dass Genius in der römischen Religion der persönliche Schutzgeist des Mannes war, der die Männer durchs Leben begleitet, Freude und Leid mit ihnen teilt. Gleichzeitig fand ich dazu, dass damit ursprünglich der Erzeuger gemeint war als Symbol des männlichen Samens und später die Verkörperung der männlichen Kraft.

Das ist schon interessant, da das alles tatsächlich in meinen Augen mehr mit den männlichen Genitalien zu tun hat als mit dem, was ich unter einem Genie verstehe.

Das Wort Genitalien soll allerdings von lateinisch genitalis "(er)zeugend" und lateinisch gignere "erzeugen" kommen. Hängt also auch wieder genau mit diesem Themenkomplex zusammen, vergisst aber tatsächlich wieder die weiblichen Genitalien, sieht stattdessen nur die männlichen als im Sinne des "Erzeugers", wie Männer ja auch heute noch manchmal genannt werden.

Zum Wort Genialität habe ich gefunden, dass es von "genial" kommt, früher "genialisch", abstammen von lateinisch geniālis. Dafür habe ich direkt mehrere Übersetzungen gefunden, unter anderem "den Genius erfreuend", "dem Genius heilig", aber auch Ehebett, hochzeitlich, Freudentag, Festtag und ehelich. Mit anderen Worten wieder eine Anspielung auf das, was ich gerade zum zu dem Ursprung von Genie geschrieben habe.

Also prinzipiell kann ich zusammenfassen, dass all diese Begriffe eine gemeinsame Vergangenheit im lateinischen haben, weswegen sie auch noch im deutschen einen gleichen Anfang teilen. Fraglich ist allerdings, wieso dieser ursprünglich sehr männliche Ursprung inzwischen nun in die Richtung Genie und Genialität abgedriftet ist. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Sache mit dem Schutzgeist und dem durchs Leben führen dem zu Grunde liegen. Also dass jemand, der gut durchs Leben kommt eine gewisse Genialität haben muss und dementsprechend auch als Genie bezeichnet werden könnte. Wobei dieser sehr allgemeine Ausgang und nebenbezogene Ursprung doch dem heutigen Begriff etwas widerspricht, da ein Genie im heutigen Sinne ja doch typischerweise nur auf seinem einzelnen Fachbereich und nicht allumfassend genial ist.

In einem anderen Blickwinkel könnte man aber auch den Erzeuger und die Verkörperung der männlichen Kraft zusammen nehmen und würde zu einer Art" erzeugenden Kraft" kommen. Das wäre meiner Meinung nach schon näher an dem heutigen Genie-Begriff, da hier das sexuelle nicht mehr im Vordergrund steht. Also nicht mehr im Sinne von der Erzeuger von Kindern oder Samen sondern der Erzeuger von beispielsweise Wissenschaft oder Kunst.
23.01.2021 um 22:23

AntwortenPositiv Negativ
Avatar
11 Stimme

Kleiner Nachtrag von mir: Ich habe auch noch das lateinische Wort "ingenium" gefunden. Das steht für "angeborene Fähigkeit", "natürlicher Verstand", "Scharfsinn", "Begabung" oder "Talent".

Damit hätten wir noch eine Alternative Herkunft des Wortes, die geschlechtsneutral wäre.
23.01.2021 um 23:39

Positiv Negativ
Avatar
00 Stimmen

"ingenium" ist vom Erscheinungsbild jedoch nicht geschlechtsneutral, schließlich steckt wieder dieses "geni-" drinnen. Abgehackte Version von "Genie"(?)

Also irgendwie liest sich das Alles doch so, dass an der Stelle vom "Genie" auch einfach der Namen des männlichen Geschlechtsteils gesetzt werden kann. In dem Sinne auch: Nur was ein männliches Geschlechtsteil hat ist ein Genien oder hat das Potenzial (von Potenz? !) eines u werden.

Ich würde mal behaupten diese Verbindung der Wörter "Genialität" "Genie", " Genital" ist zu der Zeit entstanden in der sich alles patriarchalisiert hat. Männerherrschaft ist gar nicht falsch - leider.

Mal so betrachtet kann eine Frau (das >Andere ohne Genital<) nie ein "Genie" sein oder werden. Real ist es meistens so, dass intelligente und hochbegabte Frauen auf verschiedene Arten mundtot gemacht und deren Errungenschaften totgeschwiegen werden.

Meistens wird Mädchen Minderbegabung diagnostiziert. Und hochbegabte Frauen können sich leider auch kaum vor patriarchalen Gesetzen (Zwängen) der Männerkultur schützen.

Dann enden die eben als Hausfrau mit 4 Kindern oder als Alleinerziehende oder auch als vergewaltigte Tote usw.

Traurig.
14.03.2021 um 20:29

Positiv Negativ
Antworten
Antworten

Ähnliche Themen

Knallenge Jeans - Bin ich ein Fetischist?

Offene Abstimmung | 8 Kommentare

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie: Die Beiträge auf askingbox.de sind Beiträge von Nutzern und sollen keine professionelle Beratung ersetzen. Sie werden nicht von Unabhängigen geprüft und spiegeln nicht zwingend die Meinung von askingbox.de wieder. Mehr erfahren.

Jetzt mitmachen

Stellen Sie Ihre eigene Frage oder schreiben Sie Ihren eigenen Artikel auf askingbox.de. So gehts.