11 Stimme

Kurze Haare = Lesbisch?

Frage von Gast | 20.01.2018 um 13:29

Bisher habe ich eigentlich mein ganzes Leben lang sehr lange Haare getragen. Irgendwann wurde mir das einfach langweilig und ich habe darüber nachgedacht, mir die Haare etwas kürzer zu schneiden. Geredet habe ich mit niemandem darüber, es war einfach nur so eine Idee.

Nun bin ich beim Friseur gewesen und ich weiß auch nicht, was mich da geritten hat, aber ich habe mich spontan dazu entschieden, meine Haare kurz zu schneiden. Die Friseuse hat mich sogar ermutigt, die Haare noch kürzer zu machen, als ich es mir eigentlich vorgestellt habe.

Im Friseursalon wurde ich überschwänglich gelobt für meinen Mut und die tolle Frisur und auch mir hat die Frisur im Salon noch recht gut gefallen.

Stolz bin ich anschließend zu einem Treffen mit Freunden gefahren, mein Freund war auch da. Ich hatte gedacht, dass ich dort ebenso positive Reaktionen bekomme, doch das war überhaupt nicht der Fall.

Mein Freund hat keine Worte mehr gefunden, er war plötzlich ein völlig anderer Mensch und meinte, er muss sich das jetzt alles noch einmal überlegen, er kann mit dieser neuen Situation nicht umgehen. Auch meine Freundinnen waren entsetzt und konnten es nicht fassen. Immer wieder stand das Wort "Lesbe" oder "Lesbenlook" im Raum. Eine echte Frau habe lange Haare zu tragen und so weiter. Bin ich jetzt keine Frau mehr? Oder zumindest keine hetero-Frau mehr? Sind kurze Haare wirklich lesbisch? Und was soll ich jetzt tun?

AntwortenPositivNegativDatumStimmen
Avatar
00 Stimmen

Nun ja, ob du deine Haare kurz oder lang trägst, ist natürlich Geschmackssache und hat daher erst einmal nichts mit "lesbisch" zu tun. Auch wenn viele Lesben vielleicht kürzere Haare präferieren, kann man da nichts generalisieren, weil es genauso gut Lesben mit längeren Haaren gibt oder umgekehrt.

Auch wenn es für dich natürlich blöd ist, kann ich deinen Freundeskreis und insbesondere deinen Freund bestehen. Man hat halt ein gewisses Bild von denen, mit denen man sich umgibt und irgendwie definiert man sicher auch über seinen Freundeskreis. Das wäre genauso, wenn deine Freundin plötzlich als Punkerin auftauchen würde. Da wärst du vermutlich auch im ersten Moment irritiert. Das kann ich aber alles mit der Zeit legen, wenn sich deine Freunde erst einmal an dich gewöhnt haben.

Vielleicht steht dein Freund aber auch genau auf deine langen Haare (oder jetzt besser gesagt "stand") und dann ist es natürlich ein schwerer Schlag für ihn, dich jetzt ohne Haare sehen zu müssen.
21.01.2018 um 09:08

AntwortenPositiv Negativ
Avatar
00 Stimmen

Stempel es vielleicht einfach mal als ein Experiment ab. Schau wie dein Umfeld reagiert und ob du damit klarkommst. Vor allem, wenn sich die anderen eine neue Frisur gewöhnt haben.

Ansonsten gibt es im Notfall ja immer noch Extensions.
22.01.2018 um 16:54

AntwortenPositiv Negativ
Avatar
00 Stimmen

Dein Kurzshaarschnitt sagt nix über dich aus, aber viel über deine BewerterInnen bzw. dein Umfeld, die offenbar reaktionär-misogyn und lesbenfeindlich sind.

Ich habe mir auch so um 2016 rum die Haare abrasieren lassen. Die Friseurin in dem Saloon bei dem ich war, war nicht so euphorisch wie sich deine liest. Die meinte abfällig ob ich mir das gut überlegt habe, wegen Beruf und so ubd als die fertig war, hieß es "sieht doch aus wie ein Junge jetzt".

Ich weiß nicht mehr wie viel Geld die verlangt haben,es war bestimmt nicht zu viel.

Jedenfalls schneide ich meine Haare selber seitdem. Ich habe mich auch damit beschäftig, welche Kundinnenschaft und Kundschaft von Saloons eigentlich angezielt ist - ich kann dir versichern so was wie ich ist nicht dabei.

Friseursaloons, die Frauen und Männer die dort arbeiten, sind sehr reaktionär. Deswegen ja auch der Preisunterschied. Frauen müssen mehr zahlen...obwohl sie weniger verdienen.

Ich frage mich in letzter Zeit auch ob eher maskuline Frauen und Mädchen die hauptsächlich Frauen lieben zur Friseurin bzw. zum Friseur gehen. Von meiner Mutter die auch immer ein Wildfang ist habe ich nie gehört, dass die gern dort hingeht.

Ich war auch nie gern dort. Ich persönlich finde, das ist kein Ort für benachteiligte Frauen. Also nix für behinderte, sehr arme, lesbische, transsexuelle, kinderlose, schwarze, solche die Naturkrause haben oder einfach ungern pro-patriarchalen small talk führen etc.

Das ist so meine Erfahrung. Und ich schneide mir meine selbst, ist mir auch egal ob es aussieht wie eine Krebskranke. Ich trage übrigens auch keinen Schmunk als "Ausgleich". Ich muss mich nicht "feminin" fühlen. Ich will ich sein und nicht das was Männer und deren femininen Roboterfrauen aus mir machen wollen.

Als Nachfrage falls du noch hier bist: Als du 2018 bei der Friseurin warst, musstest du dort 12 Euro oder 8 Euro bezahlen?

Es wäre angebracht 8 Euro von dir zu verlangen oder noch weniger, aber niemals mehr, denn Frauen (und du bist eine) werden geringer entlohnt. Sie verdienen weniger, bekommen meiner Erfahrung nach auch weniger Hartz4 und weniger Grundsicherung und sollten gerechterweise immer weniger zahlen als Männer.
16.03.2021 um 18:54

AntwortenPositiv Negativ
Antworten

Ähnliche Themen

Lange Haare mit über 50

Frage | 5 Antworten

Wie schnell wachsen Haare?

Info | 0 Kommentare

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie: Die Beiträge auf askingbox.de sind Beiträge von Nutzern und sollen keine professionelle Beratung ersetzen. Sie werden nicht von Unabhängigen geprüft und spiegeln nicht zwingend die Meinung von askingbox.de wieder. Mehr erfahren.

Jetzt mitmachen

Stellen Sie Ihre eigene Frage oder schreiben Sie Ihren eigenen Artikel auf askingbox.de. So gehts.