2 4 Stimmen

Packstation: Fach war leer

Artikel von Gast | 03.10.2013 um 13:27 Uhr

Bis heute war ich ein riesiger Fan und ein treuer Kunde der DHL Packstation. Es gab eigentlich kein Paket, das ich nicht an die Packstation geschickt habe. Selbst wenn ein Anbieter bei eBay eigentlich per Hermes verschicken wollte, habe ich versucht, ihn zu überreden doch lieber DHL zu nehmen, damit ich mein Paket zu jeder Tages- und Nachtzeit an meiner geliebten Packstation abholen konnte.

Auch gestern war es wieder so weit. Wie gewohnt bekam ich meine mTan auf mein Handy gesendet und ich bin voller Vorfreude auf mein Paket in Richtung Packstation gefahren. Nach der Eingabe meiner mTan öffnete sich dann auch eines der Fächer. Bis dahin lief alles wie immer.

Doch das Fach war leer. Ich traute meinen Augen nicht, schaute immer wieder abwechselnd in das Fach und auf den Bildschirm, wo ich anwählen sollte, dass ich die Sendung entnommen habe. Habe ich aber doch gar nicht!

Ich wusste nicht, was ich tun sollte und probierte den Vorgang noch einmal, wieder öffentliche sich mein zugewiesenes Fach von vorher und wieder war es natürlich leer. Schließlich überflog ich den Bildschirm, wo ich die Möglichkeit entdeckte, einen Service-Mitarbeiter anzurufen, was ich dann auch tat.

Dieser war eigentlich recht freundlich und erklärte mir, dass DHL in den nächsten Tagen jemanden raus schicken werden, um die Angelegenheit zu klären. Das könnte 1-3 Tage dauern und danach würde ich eine erneute Benachrichtigung auf mein Handy bekommen.

Als ich schließlich nachfragte, was passieren würde, wenn das Paket nicht aufzufinden wäre (es könnte ja zum Beispiel sein, dass das Paket in ein falsches Fach gelegt worden ist und von einem anderen Kunden entnommen wurde), war der Mitarbeiter plötzlich nicht mehr so freundlich und meinte, dann müsste ich mich beim Versender des Packets beschweren. Danach wünschte mir der Mitarbeiter noch einen schönen Tag.

Ich blieb wie angewurzelt vor meiner einst so geliebten Packstation stehen und hoffte insgeheim, dass dieser Fall nicht eintreten wird. Ich hoffte, dass mein Paket einfach nur in ein falsches Fach gelegt wurde und sich die Angelegenheit so schnell erklärt. Denn was bitte, hat der Versender damit zu tun, wenn er doch das Paket ordnungsgemäß der DHL übergeben hat? Er kann doch dafür nicht in Rechenschaft gezogen werden!

Ich bin gespannt, wie es in den nächsten Tagen weiter geht, aber ein ungutes Gefühl bleibt bei mir zurück. Ob ich der Packstation noch einmal trauen kann? Mich würde einmal interessieren, ob ihr ähnliches erlebt habt und was ihr in diesen Fällen getan hat. Ich fühle mich ehrlich gesagt ziemlich machtlos.

AntwortenPositivNegativDatumStimmen
44 Stimmen

Hier bin ich noch einmal. Ich möchte kurz erzählen, wie die Geschichte ausgegangen ist.

Als ich am Morgen des nächsten Tages auf mein Handy geschaut habe, hatte ich bereits eine SMS mit einer neuen mTan und dem Hinweis auf eine neue Sendung im Posteingang. Zusätzlich hatte eine sehr freundliche Mitarbeiterin der DHL auf meine Mailbox gesprochen und mir mitgeteilt, dass mein Paket nun abgeholt werden könnte.

Etwas später fuhr ich zur Packstation, um ein Paket abzuholen. Das Paket war da, alles war wie immer und mir fiel ein Stein vom Herzen, weil das Paket nicht verloren gegangen ist.

Trotzdem hatte ich im Öffnen meines Faches ein ungutes Gefühl. Was, wenn das Fach wieder leer ist? Was, wenn das noch einmal passiert? Geht es dann wieder gut oder könnte es auch sein, dass zum Beispiel ein anderer Kunde ein Paket in ein "leeres" Fach eingelegt und darin mein Paket vorfindet und vielleicht mitnimmt? Auf all diese Fragen bekam ich natürlich keine Antwort. So bleibt ein ungutes Gefühl zurück. Werde ich der Packstation jemals wieder trauen können? Ich weiß es nicht.
06.10.2013 um 19:09 Uhr

AntwortenPositiv Negativ
02 Stimmen

Auch bei mir war gähnende Leere im Fach.

Da das Postamt direkt an der Packstation liegt, wollte ich mich da beschweren. Das Postamt liegt in einem Kaufmarkt, die Schalterbeamtin, eine ehemalige Gemüßefrau dieses Kaufmarktes, erklärte mir Sie habe damit nix zu tun.

Ich rief dann auf der Packstations-Service-Hotline an, nach 8 Minuten Telefonwerbung berichtete mir das Fräulein, daß Ihr Computernetz defekt sei, ich soll später wieder anrufen Sie seien ja bis 22 Uhr erreichbar. Sechs Stunden später, anderes Fräulein, selbes Problem. Nach meiner Frage ob der Anruf etwas kostet, sagte sie mir "ja ich weis ja nicht ob Sie Flatrate haben oder so". Ich sagte Ihr meine Frage war nicht was für einen Telefonzugang ich habe, sonder ob die Packstation-Service-Nummer kostenpflichtig ist. Mein Blutdruck war hier schon ein wenig höher, so daß ich den Preis nicht richtig verstand aber ganz klar kostet diese Werbevergewaltigung etwas. Man darf ja auch nicht seinen Ton erheben, meinem Sohn ist das mit seinem Internetprovider passiert. Als er kurz vor dem Kollaps stand sagte der Typ im Servicecenter, in diesem Ton lasse er nicht mit sich reden, Tag auch.

Also ich weis nicht recht ob das auf der ganzen Welt so ist aber Deutschland ist mittlerweile eine Servicewüste. Ich schreibe das Paket ab und bestelle einfach nix mehr.
01.08.2014 um 15:32 Uhr

AntwortenPositiv Negativ
00 Stimmen

Ich habe ein Paket in der Packstation aufgegeben, am nächsten Werktag stand in der Sendungsverfolgung "Leeres Fach vorgefunden, keine Sendung vorhanden". Die Packstation gab mir auch keinen Einlieferungsbeleg, an dem Punkt wo er hätte ausgedruckt werden müssen hängte diese sich auf. Kundenservice extrem unfreundlich, hat mir noch nie weitergeholfen und meinte diesmal, ich sei doch Schuld dass ich nicht gleich den Kundenservice angerufen hatte als das mit dem fehlenden Beleg war. Dies habe ich absichtlich nicht gemacht, da mir Anrufe bei DHL auch in der Vergangenheit stets alle Nerven gekostet haben und ich von der Packstation danach noch ein Stück nach Hause fahren musste. Ich habe laufend Probleme mit DHL und nutze zum Versenden eigentlich nur noch GLS, doch da ich an dem Tag sowieso zur Packstation musste um etwas abzuholen, dachte ich, ich verbinde das mal mit dem Versand des Pakets um nicht extra noch in die GLS Filiale gehen zu müssen und nutze ausnahmsweise Mal wieder DHL... Habe schon mit dem Anwalt telefoniert und dieser meinte bis auf den Nachforschungsauftrag sei da nichts zu machen, auch eine Anzeige gegen die Deutsche Post AG würde wenig bringen. Tja, wenn DHL sich beim Nachforschungsauftrag wieder so herausredet wie letztes Mal, dann sind es hier 350€, um die mich DHL hier gebracht hat. Beim letzten Mal waren es 70€... Ich werde meine Kundenkarte vernichten und DHL in Zukunft meiden wie die Pest. Mit GLS habe ich inzwischen mehr Pakete verschickt als mit DHL und musste nie die Hotline anrufen, weil alles einfach wie es sich gehört glatt läuft. Bei DHL muss ich dagegen mittlerweile jede zweite Sendung beanstanden...
30.04.2019 um 16:36 Uhr

AntwortenPositiv Negativ
Antworten

Über den Autor

Avatar AutorDer Autor hat keine Kurzbeschreibung seines Profils angegeben.
Profil anzeigen | Nachricht

 

Ähnliche Themen

Wichtiger Hinweis

Die Beiträge auf askingbox.de sind Beiträge von Nutzern und sollen keine professionelle Beratung ersetzen. Sie werden nicht von Unabhängigen geprüft und spiegeln nicht zwingend die Meinung von askingbox.de wieder. Mehr erfahren.

Jetzt mitmachen

Stellen Sie Ihre eigene Frage oder schreiben Sie Ihren eigenen Artikel auf askingbox.de. So gehts.