012 Stimmen

Facebook: Sollte man einen Dislike/Gefällt mir nicht-Button einführen?

Abstimmung von NetGuy | 16.07.2012 um 09:35

Facebook kennt bislang nur einen "Gefällt mir" bzw. "Like"- Button. Wie ist aber eure Meinung zu einem "Gefällt mir nicht" bzw. "Dislike" Button?

Wärt ihr für oder gegen die Einführung eines Dislike-Buttons? Und was sind eure Argumente? Diskutiert mit!

Abstimmung

18 Stimmen (86%)
Pro
3 Stimmen (14%)
Contra

Anzeigen: Alle | Pro | Contra | Neutrale

AntwortenPositivNegativDatumStimmen
55 Stimmen

Pro: Ich bin für einen Dislike-Button bei Facebook. Ich sehe oft Dinge, da würde ich am liebsten auf "Gefällt mir nicht" klicken. Momentan ist es ja leider nicht möglich ein Missgefallen auf Facebook auszudrücken - also her damit!
17.07.2012 um 10:55

AntwortenPositiv Negativ
-13 Stimmen

Contra: Eigentlich reicht doch ein "Gefällt mir" Button aus. Wer es mag, klickt auf den Button drauf, wer es nicht mag, lässt es einfach sein. Finde ich absolut ausreichend.

Man sieht ja auch so an den Anzahl der Likes. was am beliebtesten ist. Also ist ein Dislike Button unnötig.
18.07.2012 um 17:34

AntwortenPositiv Negativ
55 Stimmen

Pro: An Jonas100: So ist es eben nicht. Angenommen du hast eine Sache, wo 100 Leute auf "Like" geklickt haben. Das sagt dir aber überhaupt nichts darüber, ob die Sache von der Mehrheit gemocht oder nicht gemocht wird. Ich mach das mal an zwei extremen Szenarien deutlich:

  • 100 Leute haben die Sache gesehen und 100 Leute auf Like geklickt. Die Sache ist demnach extrem beliebt.
  • 1.000.000 Leute haben die Sache gesehen und 999.900 haben die Sache nicht gemocht und hätten am liebsten auf Dislike geklickt. 100 Leuten gefiel die Sache aber und dadurch scheint die Sache genauso beliebt wie die erste Variante.

Wer kann mir da sagen, dass das gerecht ist? Beim Like Button fehlt einfach die Basis, man weiß keine Bezugsgröße um das ganze einordnen zu können.

Daher gefällt mir die Variante, wie es Askingbox macht um einiges mehr. Hier kann man positiv und negativ abstimmen und es wird gezeigt, wie viele Leute sich an der Abstimmung beteiligt haben. Dadurch ist absolut klar, wie beliebt eine Sache ist und von wie vielen das Ergebnis getragen wird. Und das auf einem Blick!
20.07.2012 um 15:14

AntwortenPositiv Negativ
00 Stimmen

Dein zweites Beispiel trägt zu deiner Argumentation nichts stabiles bei. Wenn 1 Million etwas sahen und 100 liken, ist irgendwo klar, dass viele es scheinbar nicht wirklich mochten oder eine neutrale Haltung dazu haben. Einen konkreteren Wert als "viele" brauch es mMn nach nicht. Eine Zahl bringt dich auch nicht weiter.

Und zu Askingbox: Hier dürfen wie bei reddit seltsamerweise Fragen positiv und negativ bewertet werden. Aber es wird nie deutlich warum jemand etwas auf oder abwertet.

Das ganze positiv-negativ Wertesystem sollte generell abgeschafft werden oder beschränkt werden auf Fragen, bei denen eine absolute Wahrheit logisch folgt. Zum Beispiel:

FRAGE Sind Menschen sterblich?

ANTWORT Ja.

Oder typische "Wo finde ich, wie nutze ich " usw. Fragen.

Die Antworten sind dann auch nur bei diesen absoluten Fragen bewertbar, damit sich wirklich jede_r eine eigene Meinung bilden kann, wenn es um eher philosophische bzw. sozialwissenschaftliche wie thesenartige Fragen geht wie z. B.

FRAGE Warum sind heterosexistische Religionen beliebt?

Usw. Das Bewertungssystem ist bei letztgenannten Fragen hinderlich. In einer Diskussion stimmt auch niemand erst darüber ab, ob eine Frage ein positiven Stempel oder negativen bekommt, wir empfinde eine Frage evtl. als positiv oder negativ, aber wir machen uns Gedanken dazu ob wir sie beantworten oder es sein lassen.

Vermutlich wollte man die Empfindungen ins digitale einbringen, deswegen gibt es diesen "Gefällt mir" Knopf. Ein sehr versimpelter und fehlgeleiteter Versuch menschliche Empfindungen greifbar zu machen.
10.04.2021 um 21:57

Positiv Negativ
00 Stimmen

So meinte ich die Beispiele nicht. Ich meinte dass wenn einerseits unbekannt ist, wie viele auf Dislike geklickt hätten (mangels eines fehlenden Dislike-Buttons) und gleichzeitig nicht klar ist, wie viele Menschen überhaupt einen Inhalt gesehen haben, in diesem Fall auf der Grundlage einer absoluten Anzahl von Likes eben diese Likes keinen großen Aussagewert hätten. Einfach aus dem Grund, weil zum Beispiel 100 Likes von 100 Menschen versus 100 Likes von einer Million Menschen etwas völlig anderes bedeuten würde (wie du ja auch schon selber sagst), jedoch genau diese Relation verschleiert wird.

Bei dem Punkt mit den negativen Abstimmungen hier kann ich dir aber nur Recht geben. Oftmals ist völlig unklar, wieso überhaupt negativ gevotet wurde. Insbesondere bei offenen Fragen die eigentlich zunächst immer wertfrei betrachtet werden sollten. Sonst sind wir ja schnell bei Votinggründen wie "Ist da jemand so dumm diese Frage zu stellen" oder "Diese Frage gefällt mir nicht", was aber gar nichts mit der Frage zu tun hätte. Und wenn eine negative Abstimmung gegeben wird, weil Inhalte falsch sind, hat der Autor nicht einmal die Chance es zu korrigieren, weil kein Feedback gegeben wird.

Ich überlege gerade, bei den Entwicklern hier anzuregen, dass man nur dann negativ abstimmen kann, wenn man dazu auch eine Begründung abliefert. Also quasi ein kleiner Kommentar oder dergleichen. Dann wäre die Geschichte vielleicht transparenter. Was meinst du zu dieser Idee?

Ganz einstellen würde ich die Funktion aber nicht, aus eben genanntem Grund. Man weiß nicht, wie viele Menschen einen Kommentar überhaupt gelesen haben, daher ist eine Aussage von X Likes nicht aussagekräftig.
10.04.2021 um 23:06

Positiv Negativ
Antworten
46 Stimmen

Contra: Ich sehe ein Problem mit den Dislike-Button: An und für sich ist es natürlich schön, ein absolutes Ergebnis zu haben, andererseits, wozu würde das führen?

Wie würde sich jemand fühlen, der tausende Dislikes bekommt? Ist es da nicht schöner, nur wenige Likes zu bekommen als das tausende explizit sagen, dass sie dich hassen?

Und was ist mit den Manipulationen? Firmen könnten mit Millionen von Fakeprofilen ganze Konkurenten kaputt machen in dem sie diese in die Dislike-Falle stürzen.

Daher finde ich es eigentlich schon ganz gut so wie es ist, alles andere würde nur zu Problemen führen.
21.07.2012 um 13:55

AntwortenPositiv Negativ
15 Stimmen

Wie froh bin ich, dass ich kein Facebook habe! Ich habe diese ganzen Probleme zum Glück nicht! Immer diese Datenkracken im Internet! Schlimm sowas!

Wen interessiert meine persönliche Meinung? Egal ob like oder dislike? Niemanden!
21.07.2012 um 14:41

AntwortenPositiv Negativ
Antworten

Ähnliche Themen

Was kommt nach Facebook?

Offene Frage | 2 Antworten

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie: Die Beiträge auf askingbox.de sind Beiträge von Nutzern und sollen keine professionelle Beratung ersetzen. Sie werden nicht von Unabhängigen geprüft und spiegeln nicht zwingend die Meinung von askingbox.de wieder. Mehr erfahren.

Jetzt mitmachen

Stellen Sie Ihre eigene Frage oder schreiben Sie Ihren eigenen Artikel auf askingbox.de. So gehts.