22 Stimmen

Windows: Warum man keine Dateien oder Ordner mit den Namen CON, AUX, NUL, COM1 oder LPT1 anlegen kann

Info von Computer Experte | Letztes Update am 05.10.2020 | Erstellt am 18.05.2017

Haben Sie bisher gedacht, dass man unter Windows einer Datei oder einem Ordner einen beliebigen Namen geben kann? Dem ist nicht so! Versuchen Sie einmal eine Datei in aux.doc oder con.txt umzubenennen. Sie werden die Fehlermeldung "Der angegebene Gerätename ist unzulässig" erhalten und das Umbenennen wird nicht möglich sein. Aber wieso ist das so?

Einige Worte sind im Betriebssystem Windows reserviert und haben eine besondere Bedeutung. Die meisten dieser reservierten Wörter gehen auf DOS 1.0 zurück, wo man den Computer noch über die Kommandozeile gesteuert hat und Dateinamen nicht länger als 8 Zeichen + 3 Zeichen Dateiendung sein durften (8.3 Dateinamen).

Zu dieser Zeit musste man beispielsweise auch die Ausgabe oder wohin etwas geschrieben werden sollte über die Kommandozeile steuern. Dafür gab es so genannte magic filenames (magische Dateinamen). Diese Dateinamen konnte man genauso benutzen wie eine herkömmliche Datei und als Output zum Beispiel für einen Text benutzen. PRN zum Beispiel war der Drucker. Gab man also statt einem Dateinamen "PRN" an, wurde statt in eine Datei zu speichern auf den Drucker "geschrieben" und der gewünschte Text wurde ausgedruckt.

Welche Namen darf ich nicht verwenden?

Andere magische Dateien wären zum Beispiel CON für eine Ausgabe auf dem Bildschirm oder NUL um die Ausgabe zu löschen. Hier ist eine vollständige Liste aller magischen Dateinamen:

NameBedeutung
CONKonsole (console)
PRNDrucker (printer)
AUXAuxiliary Device, konfigurierbar
NULAusgabe löschen
COM1, COM2, COM3, COM4, COM5, COM6, COM7, COM8, COM9Serielle Schnittstelle, externer Anschluss, Serial Ports 1 bis 9
LPT1, LPT2, LPT3, LPT4, LPT5, LPT6, LPT7, LPT8, LPT9Parallele Schnittstelle, externer Anschluss, Parallel Ports 1 bis 9

Unter Windows kann man keine dieser Bezeichnungen als Name für einen Ordner oder eine Datei verwenden. Die Dateiendung spielt dabei übrigens keine Rolle. Eine Datei "AUX" ohne Endung ist genauso verboten wie eine Datei aux.txt, aux.doc oder jede andere mögliche Dateiendung.

Warum funktionieren die Namen in jedem Verzeichnis?

Die magischen Dateinamen funktionieren in jedem Verzeichnis. Egal ob direkt unterhalb eines Laufwerks oder in einem beliebigen Unterverzeichnis. Würde es nicht ausreichen diese Dateinamen nur über einen bestimmten Pfad anzusprechen? Zum Beispiel über C:\CON, so dass der Ordner C:\ORDNER\CON in keinem Konflikt dazu steht? Theoretisch schon, aber zu der Zeit, als die magischen Dateinamen entwickelt wurden, gab es das Konzept von Ordnern und Unterordner noch gar nicht. Daher funktionieren die magischen Dateien in jedem Verzeichnis und sind in dem Sinne unabhängig von der Datei- und Verzeichnisstruktur.

Warum gibt es diese magischen Dateinamen heute immer noch?

Man könnte nun meinen, DOS 1.0 ist schon lange her, wir sind im neuen Jahrtausend und die Namen benutzt doch heute niemand mehr. Trotzdem gibt es sie auch in den neuesten Versionen von Windows immer noch. Was ist der Grund? Wieso hat man die Namen nicht abgeschafft? Der Grund ist, dass die Namen teilweise immer noch benutzt werden. Zum Beispiel in Batch-Dateien aber auch intern von verschiedenen Programmen und dem Betriebssystem selber.

AntwortenPositivNegativ

Über den Autor

AvatarDer Autor hat keine Kurzbeschreibung seines Profils angegeben.
Profil anzeigen

 

Ähnliche Themen

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie: Die Beiträge auf askingbox.de sind Beiträge von Nutzern und sollen keine professionelle Beratung ersetzen. Sie werden nicht von Unabhängigen geprüft und spiegeln nicht zwingend die Meinung von askingbox.de wieder. Mehr erfahren.

Jetzt mitmachen

Stellen Sie Ihre eigene Frage oder schreiben Sie Ihren eigenen Artikel auf askingbox.de. So gehts.