48 Stimmen

Jeans: Wie eng ist zu eng?

Frage von Gast | 20.01.2014 um 19:12

Ich liebe enge Jeans und ich muss zugeben, dass ich manchmal mit der Enge der Hosen schon ein wenig übertreibe - aber ich mag einfach dieses Gefühl auf meiner Haut und so stramm eingepackt zu sein. Daher frage ich mich, ab wann oder ab welcher Größe das Limit erreicht ist und die Jeans einfach zu eng ist.

Klar, enge Jeans sind super modern und jeder trägt sie, aber ist nicht irgendwo Schluss? Manchmal brauche ich auch Ewigkeiten, bis ich in die Jeans hinein gekommen bin, aber dann genieße ich es umso mehr. Und Komplimente bekomme ich auch oft für meine engen Jeans. Die möchte ich eigentlich auch ungern vermissen.

AntwortenPositivNegativDatumStimmen
16Beste Antwort16 Stimmen

Ich finde, ein "zu eng" gibt es nicht bei Jeans. Eigentlich gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder die Jeans geht zu oder sie geht nicht zu.

Falls die Jeans nicht zu geht, sollte man sie auch nicht tragen.

Falls du aber in die Hose hinein passt, kommt es nur auf deinen Wohlfühl-Faktor an. Es gibt Menschen, die mögen und lieben es, enge Kleidung zu tragen (ich gehöre übrigens auch dazu). Andere fühlen sich nur in schlabbrigen Klamotten wohl. Die Grenze liegt bei jedem woanders.

Wenn du jetzt sagst, dass du dich wohl fühlst in deinen engen Jeans, spricht doch überhaupt nichts dagegen, wenn du diese Hosen auch trägst. Nur wenn es zur Qual wird würde ich darüber nachdenken, ob die Hosen nicht zu eng sind. Und bei dir scheint ja eher das Gegenteil der Fall zu sein.
21.01.2014 um 17:25

AntwortenPositiv Negativ
44 Stimmen

Ich kann dich gut verstehen, ich finde enge Jeans auch sehr toll, in der Regel bekomme ich darin sogar mehr Komplimente, als wenn ich einen Rock trage.

Ich denke, dass es eine reine Gewohnheitssache ist, enge Kleidung zu tragen. Hat man längere Zeit oder noch nie etwas enges getragen, ist es am Anfang eigentlich immer etwas unbequem.

Umso länger und umso öfter man die Sachen aber trägt, umso mehr gewöhnt man sich daran und irgendwann merkt man keinen Unterschied mehr.

Ich würde mir an deiner Stelle echt nicht so viele Gedanken machen, trag einfach das, in dem du dich am besten fühlst.
21.01.2014 um 18:13

AntwortenPositiv Negativ
00 Stimmen

Beim Kellnern trage ich nur hautenge Jeans und bekomme 6x so viel Trinkgeld als wenn ich einen kurzen Minirock trage.
16.01.2017 um 14:41

Positiv Negativ
Antworten
-24 Stimmen

Ewigkeiten, in die Jeans reinzukommen?

Die müssen aber schon verdammt eng sein.

Ich trage auch gerne eng geschnittene Jeans. Ich denke jedoch, als Mann kann ich es mir nicht wie ihr erlauben, es zu übertreiben - nicht so sehr, weil es irgendwas einklemmen würde sondern eher weil es wohl tabu ist bzw. ich dann womöglich noch als schwul einsortiert würde.
16.12.2016 um 17:18

AntwortenPositiv Negativ
00 Stimmen

Warum hast du so negative Bewertungen bekommen? Letzteres stimmt doch leider. Es gibt eine ziemliche Hetze gegen Skinny-Jeans an Jungs/Männern, meistens fällt auch das Wort schwul.

Zeugen Jehova meinten sogar mal ihre Mitglieder sollen keine engen Hosen tragen, weil dies angeblich schwul sein. (Online Nachzulesen bei Jehova AusteigerInnen)

Also enge Jeans sind auf jeden Fall eines: Ein Produkt dessen Zielgruppe zu 100% Mädchen bzw. Frauen sind. Und wenn ein Junge/Mann dieses Produkt trägt macht der sich offenbar wie bei allem was feminin ist mitverdächtig. Er wird dann als schwach, schwul usw. betrachtet und vielleicht auch gemobbt von Geschlechtsgenossen und evtl. auch von Mädchen.

In einer Fun-Umfrage wurden Userinnen befragt ob die an Typen enge Jeans mögen - die Mehrheit meinte nein.

Also diese Abstimmerinnen gehen mit der mehrheitlichen Männermeinung konform und ich habe dazu zwar keine wissenschaftlichen Untersuchungen, aber ich gehe stark davon aus, dass doch die Mehrheit der Frauen keine "Weichlinge" "Lauche" mag usw. Die Frauen-Mehrheit ist mit männlichen Dogmen gehirngewaschen also soll möglichst militaristische Werte an Jungs/Männern fördern. Da gehört eine enge Jeans wie Schminken nicht dazu (ausgenommen Kriegsbemalung).

Was für Frauen ist - ist für Männer nicht Tabu aber es ist minderwertig und übernehmen die Typen das, sind die minderwertig in der Kultur. Das ist weil die Kultur misogyn ist.

Ich will aber mal zu was anderem anregen: Skinny-Jeans sind doch per se als misogyn zu betrachten. Frauen sollten die nicht tragen, weil die dadurch objektifiziert werden - die sind ja fast wie nackt dadurch. Diese engen Jeans deren Stoffe meistens fragwürdig sind wie deren Herstellungsprozesse, auf der Frauenhaut können auch Hautkrebs und andere Hautstörungen verursachen. Sie können die innere Gesundheit ihrer Trägerinnen schädigen, denn was auf der Haut ist, geht ja auch in den Körper hinein.

Zusammengefasst: Enge Jeans sind weder an Jungs/Männer noch an Frauen und Mädchen positiv.

- Sie dienen zur Behinderung durch Objektifizierung,

- sind Produkte durch die Textilarbeiterinnen ausgebeutet werden (wieder mehrheitlich Frauen)

- und sind gesundheitsschädlicher als weiter Hosen, da sie direkt an der Haut getragen werden.
14.03.2021 um 21:02

Positiv Negativ
Antworten
00 Stimmen

Aber wie erklärst du dir dann, dass beispielsweise in den 1980er Jahren ultra enge Jeans auch bei Männern modern waren und fast jeder Mann damit herumgerannt ist?

Und krank geworden scheinen die Menschen aus dieser Zeit ja auch nicht alle geworden zu sein.
16.03.2021 um 11:46

AntwortenPositiv Negativ
Antworten

Ähnliche Themen

Was ist eine Ankle Jeans?

Frage | 1 Antwort

An enge Jeans gewöhnen

Frage | 11 Antworten

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie: Die Beiträge auf askingbox.de sind Beiträge von Nutzern und sollen keine professionelle Beratung ersetzen. Sie werden nicht von Unabhängigen geprüft und spiegeln nicht zwingend die Meinung von askingbox.de wieder. Mehr erfahren.

Jetzt mitmachen

Stellen Sie Ihre eigene Frage oder schreiben Sie Ihren eigenen Artikel auf askingbox.de. So gehts.