44 Stimmen

Schriftarten für Windows, Linux und Mac im Web

Artikel von Stefan Trost | Letztes Update am 05.10.2020 | Erstellt am 11.09.2011

Die installierten Schriftarten unter Windows, Linux und Mac OS X sind nicht identisch, auch wenn es gewisse Deckungsgleichheiten gibt. Bei der Entwicklung von Internetseiten möchte man allerdings auf jedem System ein einheitliches Schriftbild gewährleisten.

Schrift Äquivalente für verschiedene Systeme 

Zum Glück gibt es auf jedem System Schriften, die so ähnlich aussehen wie eine Schrift auf einem anderen System. Die folgende Tabelle zeigt einige der Äquivalente. Trotzdem kann natürlich jeder Computer und jedes System andere Voraussetzungen haben. Manche Nutzer haben vielleicht zusätzliche Schriften installiert, manche haben veraltete Systeme oder es fehlen aus anderen Gründen bestimmte Schriften.

TypeWindowsLinuxMac
sans-serifArialGaruda, Jamrul, FreeSansHelvetica, Arial
sans-serifArial BlackGadgetArial Black
serifBook Antiqua, Palation LinotypeFreeSerifPalatino
cursiveComic SansTSCu ComicComic Sans
monospaceCourier NewFreeMono, Nimbus Mono LCourier, Courier New
serifGeorgiaNimbus Roman No 9 L, NorasiGeorgia
sans-serifLucida Sans UnicodeGaruda, Gardi, Mukti NarrowLucida Grande
sans-serif Tahoma Kalimati Geneva
serif Times New Roman FreeSerif, Times Times, Times New Roman
sans-serif Verdana Bitstream Vera Sans, Deja Vu Verdana, Geneva

Jeder Name einer Schriftart in der Tabelle ist in der entsprechenden Schrift formatiert. So lässt sich leicht schauen, ob die Schriften vom eigenen System unterstützt werden und wie sie aussehen. Ist eine Schrift auf Ihrem System nicht installiert, wird stattdessen die Standardschrift Ihres Browsers benutzt.

CSS Notation

In der CSS-Datei kann man das ganze folgendermaßen notieren:

h1, h2, h3, p {
   font-family: Helvetica, Arial, FreeSans, Garuda, sans-serif;
}

Für alle Elemente, die die Schrift erhalten sollen (hier Überschriften und Absätze) definiert man als "font-family" eine Liste der entsprechenden Schriften für Windows, Linux und Mac. Der Browser schaut nun nach, welche Schriften auf dem System installiert sind und nimmt die erste der Liste.

Wenn im Beispiel Helvetica nicht installiert ist, wird Arial genommen, wenn Arial nicht da ist FreeSans, dann Garuda und dann die Standardschrift ohne Serifen ("sans-serif"). Da es immer sein kann, dass gar keine Schrift der Liste installiert ist (nehmen wir zum Beispiel Smartphones etc), sollten wir als letzten Punkt in der Liste immer noch den Typ (hier ohne Serifen) nennen, dass der Browser eine Standardschrift dieses Typs anzeigen kann.

AntwortenPositivNegativ

Über den Autor

AvatarSoftware von Stefan Trost finden Sie auf sttmedia.de. Benötigen Sie eine individuelle Software nach Ihren eigenen Wünschen? Schreiben Sie uns: sttmedia.de/kontakt
Profil anzeigen

 

Ähnliche Themen

Delphi: Systemweiter HotKey

Tutorial | 3 Kommentare

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie: Die Beiträge auf askingbox.de sind Beiträge von Nutzern und sollen keine professionelle Beratung ersetzen. Sie werden nicht von Unabhängigen geprüft und spiegeln nicht zwingend die Meinung von askingbox.de wieder. Mehr erfahren.

Jetzt mitmachen

Stellen Sie Ihre eigene Frage oder schreiben Sie Ihren eigenen Artikel auf askingbox.de. So gehts.